Bootsumbau

Wie bereits in dem Bericht Startschuss 2010 erwähnt, habe ich die Schonzeit in diesem Jahr genutzt, um unser Boot ein wenig umzubauen. Neben einigen kleineren Umbauten wie Rutenhaltern, Aufkleber (Messboard), Teppich neu verkleben, usw. standen drei größere Anschaffungen im Raum.



Elektromotor:

Die Erfahrung in den letzten Jahren hat gezeigt, dass der 55lb Frontmotor ab einer Windstärke von 5 Bft Probleme hat das Boot auf der Stelle zu halten. Somit stand hier ein Wechsel auf ein stärkeres 24V Modell an. Da das Boot einmal umgebaut wurde habe ich auch gleich die alte Verkabelung erneuert. Beim Frontmotor haben wir uns für einen MinnKota Terrova 80lb mit dem iPilot Modul entschieden. Unsere bisherigen Tests auf dem Wasser bestätigten uns in der Wahl dieses Motors. Bislang gab es zwar kaum Wind zum testen, der Kraftunterschied vom Motor ist aber sehr deutlich spürbar. Zudem ist die Steuerung über die Fernbedienung des iPilots recht einfach und eingängig. Ein paar der Funktionen wie z.B. „Anker“ konnten wir bereits erfolgreich einsetzen.

Minn Kota Terrova US2 mit iPilot-Modul

Da der Frontmotor sowohl per Fußpedal als auch per Fernbedienung gesteuert werden kann, entschieden wir uns vorerst keinen neuen Heckmotor für unser Boot zu kaufen. Das alte 55lb Modell war in den letzten 2 Jahren immer nur als „Backup“ mit an Bord und wurde nie gebraucht. Ich bin guter Hoffnung, dass uns der Frontmotor so schnell nicht im Stich lassen wird.

Bei den Akkus haben wir auf Zenith Deep-Cycle Batterien zurückgegriffen. Als Ladegerät kommt ein MinnKota MK 330 zum Einsatz. Diese Kombination funktioniert einwandfrei und wir konnten bereits mehrere Tage ohne die Akkus laden zu müssen mit dem Frontmotor arbeiten.

 

HDS Lote:

Unser X-125 im Heck und das X-136DF im Frontbereich hatten bislang immer gute Dienste geleistet. In den letzten Jahren sind die Schwarz/Weiss Lote immer weiter von den Farbecholoten verdrängt worden. Anfangs waren die neuen Farbecholote für mich eher Spielzeug. Nach einigen Ausfahrten mit Freunden stand jedoch sehr schnell fest, dass diese Technik möglichst schnell ins Boot kommen musste. Zuerst entschieden wir uns für zwei neue Humminbird Geräte. Da beide Lote jedoch zeitgleich im Betrieb sein sollten (Front- und Heck-Bereich) fiel die Humminbird Variante schnell wieder raus. Es gab anscheinend keinen Händler in Deutschland der mir den einwandfreien Betrieb beider Geräte zeitgleich im Boot garantieren konnte. An dieser Stelle merkte man auch, dass die Hersteller der Lote anscheinend nicht 100% auf die Bedürfnisse der Angler eingehen. Ich persönlich halte es nämlich nicht für so unwahrscheinlich, dass man zwei Geräte in einem Boot betreiben möchte. Gerade auf Wettkämpfen finde ich es unerlässlich, dass jeder Angler sein eigenes Echolotbild sieht.

Nach einigen Telefonaten mit Marius von MyBait war an dieser Stelle schnell klar das man um die neuen HDS Lote von Lowrance nicht wirklich herum kommt. Immerhin konnte mir hier garantiert werden, dass mit einem Geber auch zwei Bildschirme bedient werden können.

Da wir auf beiden Geräten die GPS Funktion und die neue StructureScan Technik einsetzen wollten konnte die Wahl auch nur auf ein HDS 8 bzw. HDS 10 fallen, da man meiner Meinung nach auf den kleineren Einheiten nicht wirklich genug sieht. Somit entschieden wir uns für ein HDS 8 im Heckbereich und ein HDS 10 für den Frontbereich. Zusätzlich wurde noch das LSS-1 (StructureScan) Modul von Lowrance verbaut. Beide Lote sind mit R-A-M MB-8 Halterungen im Boot angebracht. Diese Halterungen ermöglichen es das Lot ohne große Probleme in fast jede Richtung zu drehen. Allerdings halte ich die MB-8 Halterung für das HDS 10 für sehr grenzwertig. Abgesehen von dem geringen Abstand am Steuerstand wiegt das HDS 10 fast 2 kg. Bei starkem Wellengang glaube ich kaum, dass das Lot während der Fahrt mit dem Benziner an Ort und Stelle bleiben wird, aber hier wird die Erfahrung zeigen ob an der Stelle nachgebessert werden muss.

HDS 10 im Frontbereich - gedreht zum Bug

 

HDS 8 im Heckbereich

Aufgrund einiger Nachfragen bzgl. des Umbaus der Lote möchte ich hier noch einmal kurz versuchen den Aufbau zu erklären.

Ziel war es wie gesagt das Signal von einem Geber auf zwei Bildschirme zu verteilen. Somit kann jeder der beiden Angler im Boot exakt das gleiche Echolotbild sehen. Da das LSS-1 Modul einen Switch „ersetzt“ kann man sich in diesem Fall die NEP-1 Ethernet Verteilerbox sparen. Beim LSS-1 ist bereits ein Netzwerkkabel enthalten. Falls man (wie wir) einen zweites HDS-Gerät anschließen möchte benötigt man ein weiteres Netzwerkkabel.

Die Verkabelung erfolgt nach diesem Schema:

Schema Verkabelung

Sofern alles richtig verkabelt wurde hat man im späteren Betrieb die Möglichkeit eine Quelle bei den Loten einzustellen. In unserem Fall hier ist die Quelle das HDS 10, da dort der 200/83 kHz Geber rein kommt. Im HDS 8 stellt man als Quelle das HDS 10 ein und man erhält auf beiden Loten exakt das gleiche Echolotbild (sofern die restlichen Einstellungen wie z.B. Empfindlichkeit  auf beiden Geräten gleich eingestellt sind).

Wahlweise kann das HDS 8 auch gegen das HDS 10 getauscht werden, dann müssen nur die Quellen entsprechend konfiguriert werden (ist nur ein Knopfdruck am Gerät). Ebenso ist es möglich die Geräte einzeln zu betreiben, in meiner Zeichnung ist das HDS 8 nur optional.

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis zu den Bildschirmen. Lowrance hat die Glasoberflächen der Geräte mit einer speziellen Beschichtung versehen. Diese Beschichtung soll Reflektionen vermeiden und sie schimmert leicht lila wenn man das Lot ausgeschaltet im Licht dreht. Sobald Wasser mit dieser Oberfläche in Kontakt kommt bilden sich unschöne Wasserränder auf dem Bildschirm die man nur noch schwer bis gar nicht mehr weg bekommt. Bei uns war dies bereits nach der ersten Ausfahrt der Fall.

Ich habe mir daraufhin bei http://www.schutzfolien24.de/ Vikuiti ARMR200 Displayschutzfolien anfertigen lassen. Diese Folie entspiegelt das Display und ist sehr kratzfest. Die Folie lässt sich zudem wesentlich leichter reinigen als das Display ohne Folie.

Falls jemand die Folien bestellen möchte habe ich hier die passenden Maße:

 

HDS 8

Vikuiti ARMR200 Displayschutzfolie Maßanfertigung:
125.0mm x 165.0mm (Radius 1.0mm)

 

HDS 10

Vikuiti ARMR200 Displayschutzfolie Maßanfertigung:
160.0mm x 212.0mm (Radius 1.0mm)

Erste Probefahrt mit den neuen Loten

Montage der beiden Geber

 

Ein altes Wrack auf dem Grund (jedenfalls ein Teil davon)

 

Die ersten Sicheln auf dem Lot



 

Trailer:

Da wir in Zukunft etwas mehr von der großen weiten Welt sehen wollen musste ebenfalls ein neuer Trailer her. Der alte Hafentrailer war ein reiner Auflagentrailer der fast immer komplett versenkt werden musste. Ich denke jeder der damit bereits zu tun hatte weiß was ich meine. An mir unbekannten Gewässern möchte ich kein Risiko beim slippen eingehen.

Beim Trailer gab es nur die Wahl zwischen einem Pega und einem Brenderup – Trailer. Hier habe ich mich etwas von unserem Angelfreund „Zanderfrank“ beraten lassen und mein Bauchgefühl tendierte auch eher zu dem Brenderup Modell. Wir haben uns somit für einen Brenderup 8220 B mit Superrollen entschieden. Da sich der Trailer noch im Zulauf befindet kann ich derzeit nicht viel dazu schreiben. Wir hoffen aber mit dieser Wahl die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Bei allen anderen Komponenten im Boot haben wir jedenfalls das Gefühl, dass die Entscheidungen genau richtig waren.




Am Ende dieses Berichts möchte ich mich noch einmal bei Marius von MyBait für die Beratung und auch für die Konditionen bei ihm bedanken. Solltet ihr einen ähnlichen Umbau im Bereich der Echolote oder EMotor planen seid ihr bei ihm an der richtigen Adresse.

Und natürlich auch noch einmal ein herzliches Danke an meine Eltern. Sie haben mich beim Bootsumbau mit allen möglichen Mitteln unterstützt.

Falls noch Fragen offen sein sollten nutzt die Kommentarfunktion oder schreibt mir eine EMail.

10 Gedanken zu „Bootsumbau

  1. Hey Gregor,

    schöner Bericht und Schutzfolie ist somit bestellt!!! Hatte mich auch schon über das Display geärgert aber nun müßte es ja gut sein!

    Gruß
    Daniel

  2. Da habt Ihr ja richtig zugelangt Jungs.Da ich auch gerade dabei bin mir ein Alumacraft zu ordern kann ich bestimmt mal bei Euch „spitzeln“ und mir ein paar Impressionen holen.

    Geniales Boot

  3. Hey Gregor, Hey René!

    Wirklich schade, dass wir quasi keinen Kontakt mehr haben 🙁

    Dennoch interessiert mich euer Bericht sehr und ich wollte mal fragen, wie das genau mit den i-Pilot Modellen ist. Wenn man nachrüstet funktioniert nur Fußsteuerung ODER i-Pilot, richtig? Bei den Modellen, die man gleich mit i-Pilot kauft geht aber beides? Nur i-Pilot fände ich nämlich nicht so toll.

    Die HDS Geräte funzen wohl eher nicht mit einem Geber, der im Bugmotor integriert ist. Ansonten wäre es natürlich nice vorne und hinten einen Geber zu haben. Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Infos dazu.

    Der Aufkleber an der Bordwand findet garkeine Erwähnung. Wo bekommt man sowas? Sicher sehr hilfreich!

    Viele Grüße,

    Chris

  4. @Thomas: Klar doch, wenn Du Fragen zum Aluma hast weisst Du ja wie Du uns erreichen kannst 😉

    @Chris: Das mit dem i-Pilot kommt darauf an welchen Motor Du hast. Beim Terrova funktioniert nach dem Umbau sowohl Fuß- als auch Fernbedienung. Beim Powerdrive klemmst Du mit dem Umbau leider das Fußpedal ab! Daher haben wir uns auch für den Terrova entschieden.

    Zum Geber im Bugmotor für beide Lote… Warum sollte das nicht gehen? Sehe ich derzeit keinen Grund für, allerdings funktioniert das nur für das normale „Bild“. Für das StructureScan brauchst Du einen anderen Geber. Ob man mit 2 Gebern (vorne und hinten) arbeiten kann muss ich testen. Bei unserem alten Aufbau ging das. Der neue Terrova hat auch das Sonar-Modul drin, daher könnte ich das mal testen falls es Dich interessiert.

    Und der Aufkleber… Das war mal eine Forenaktion von Hechtfieber. Eine richtige Bezugsadresse für das Teil gibt es leider nicht. Ich könnte Dir höchstens einen Kontakt vermitteln der damals die Bestellung koordiniert hat.

    Ansonsten hätte ich den Bericht mit Sicherheit noch viel detailierter schreiben können, aber da weiss man nie ob diese Details noch von Interesse sind. Ich denke jedes der drei Themen hätte deutlich mehr Umfang haben können, nur irgendwo wollte ich dann auch die Grenze ziehen.

    Grüße

    Gregor

  5. Hey Gregor!
    Sollte keine Kritik sein an deinem Bericht. Klar kann man nicht alles zu Text bringen. Dafür kann ich ja dann in den Comments nachfragen 🙂 Die Aussage, dass das mit dem Terrova funktioniert und mit dem Power Drive nicht hat mir schon mal enorm geholfen. Danke!

    Wenn man beide Geber anschließen kann und dann umschaten wäre das natürlich ne feine Sache. Funktionieren die integrierten Geber für alle gängigen Echos?

    Wegen dem Sticker ist es dann nicht so wichtig. Dachte den kann man so kaufen. Sollte aber nicht so schwer sein so einen drucken zu lassen.

    Viele Grüße!

    Chris

  6. Hallo Jungs,

    Ihr habt das Boot ganz schön mit Hightech voll gepackt. Wie soll das Gefährt heißen?

    Schöne Grüße!
    Luc

  7. Hallo, super Bericht.
    Ich habe mein HDS 8 mehrfach auch im Regen
    benutzt. Das Display ist total voller Regentropfen. Wie bekommt man die wieder ab,
    ohne die Beschichtung zu beschädigen?
    Ausserdem habe ich sehr oft keinen GPS Empfang. Hat jamand einen TIP?. Vielleicht habe ich es ja falsch eingestellt.
    Gruß
    Bernd

  8. @Bernd: Das mit den Tropfen hatte ich auch auf dem Display und selbst mit Seife gingen diese nicht mehr raus. Nachdem dann allerdings die Schutzfolie drauf war, sah man von diesen Tropfen nichts mehr. Seitdem habe ich Ruhe und das Display lässt sich jetzt auch gut reinigen.

    Das Problem mit dem GPS Empfang kenne ich leider nicht. Falsch einstellen kann man da nicht wirklich viel.

  9. Super Umbau !!!
    Euer Bericht ist sehr interessant und ausführlich beschrieben, macht weiter so.

    Eine Frage noch:
    Das LSS Modul hat drei Stromanschlüsse , schwarz=minus, rot=plus und gelb=plus mit Schalter
    Habt ihr das gelbe Kabel auch an Dauerplus angeschlossen, d.h. ohne Schalter oder muß man das gelbe Kabel nur anschließen, wenn man einen Schalter einbauen will ?

    Gruß

    Jan

  10. Moin,

    hab Dank eures Artikels auch gerade problemlos die Schutzfolie bestellt.

    Wie schon mehrfach hier erwähnt, eine tolle Seite mit „echten“ Tipps von Angler zu Angler !! Danke.

    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.