Saisoneröffnung Teil II 2010

Eine sehr kurzweilige Fischerei bot sich zur Saisoneröffnung. In der ersten Woche waren wir ausschließlich in unserem Stammrevier unterwegs. Ansonsten habe ich mir zwei neue Reviere angeschaut.

Die Maas

Einer der für mich reizvollsten Aspekte am Angeln ist das Probieren neuer Köder und Techniken. Unter diesem Credo stand dann auch die Saisoneröffnung. Diverse Walleyerigs feierten in unseren Gefilden Premiere. Ködertechnisch führte ich u. a. die etwas speziellere Plomb Palette, Chatterbaits und Tubejigs neu ins Feld. Tubes hatte ich zwar vertikal schon mal vor Jahren im Einsatz, war aber leider nicht erfolgreich damit.

Ansonsten war der Juni recht bunt. Highlight war natürlich die Saisoneröffnung mit Gregor. Das Boot wurde während der Schonzeit mit neuer Technik ordentlich gepimpt und wir waren natürlich im Vorfeld heiß wie Frittenfett, diese auf dem Wasser auszutesten. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an dich Gregor, für dein riesiges Engagement und an deine Eltern für die tolle Hilfe mit dem Boot.
Fischtechnisches Highlight meiner Eröffnungswoche war neben der Eröffnungsnacht ein 80er Rapfen auf Tsunekichi Spinnerbait. Das Tier inhalierte den Köder vollumfänglich. Immer wieder faszinierend finde ich, wenn ein neuer Köder, wie z. B. der Chatterbait, seinen Fisch findet. Die Walleyerigs sind eine Waffe, keine Frage! Das war uns aber auch schon im Vorfeld klar. Hier werden wir noch einige Experimente fahren müssen, um deren Einsatz zu optimieren. Neben dem klassischen Gummizeugs, waren Spinnerbaits und der 61er Squirrel die erfolgreichsten Köder an der Maas.

Erster Maas Popper Barsch

Erstmalig setzte ich an der Maas gezielt Popper ein und konnte damit einige Barsche überlisten. Zander und Barsche hatten Einheitsgröße und lohnten nicht für ein Fotoshooting. Ansonsten verweise ich zur Maas auf Gregors Eröffnungsbericht.

Der Rursee

Desweiteren habe ich dem Rursee nach längerer Abstinenz im Juni mehrmals meine Aufwartung gemacht. Zielfisch war der Barsch, dem ich mit ein paar Angelfreunden sehr erfolgreich nachgestellt habe. Die Barsche gefunden habe ich per Popper (SK Pop) an der MB Elese oder Hegehog, gejiggt oder geleiert mit Keitechködern an der D.E.P.S. Edge Master oder per SQ 61 getwicht an der MB Elite. Leider waren keine Riesen dabei, die man in die Kamera hätte halten müssen, aber es war hochfrequentives Spassangeln.

Eine Altrheinstrecke in Deutschland

Mit meinen Kumpels Luc und Sebastian ging es zweimal an den Altrhein. Hier feierte ich meine Bellyboat-Premiere. Mann, ist das ein geiles Angeln! Ausschließlich mit ein paar Hardbaits und zwei Baitcastern bewaffnet ging es ans Werk. Zielfische waren Wels, Rapfen, Döbel, Barsch, Hecht und Zander.

Erster Wurf und schon ging die Luzi ab!

Wels, Hecht und Zander bekamen wir leider nicht ans Band, dafür wurden einige gierige Großdöbel und ein paar schöne Rapfen zum Landgang überredet. Der Rursee ist landschaftlich schon sehr schön, aber diese Altrheinstrecke hat mich aus den Schuhen gehauen. Hatte was von Amazonas.

Die Tage brachten viele gute Döbel

Vorsicht! Das Revier und diese Form der Angelei macht süchtig!

Nurgle mit fettem Chubb

Honigkuchenpferd mit Döbel

Nordholland

Ende Juni ging es mit Thomas (Stiffi) und Helmut nach Nordholland. Helmut hatte uns in einem Ferienpark einen Bungalow klar gemacht in dem wir über Nacht bleiben konnten. In der Nacht zum Samstag hat mich Stiffi in Aachen eingesammelt und es konnte los gehen. Geangelt wurde unter sehr heißen Bedingungen Samstags von 7.00 Uhr bis 19.30 Uhr und Sonntags bis 14.00 Uhr. Es war heiß, Stechfliegen gingen uns auf den Sack, aber die wirklich hohen Bissfrequenzen entschädigten uns für alle Widrigkeiten.

Es war ein geniales Wochenende der SHOBU-GANG (Stiffi und Helmut haben auch eine Shobu), das mir sehr viele neue Erkenntnisse brachte. Die Fischgrößen waren sehr übersichtlich, aber die Frequenz war sehr hoch!

nach shobu grippi

TL
René

2 Gedanken zu „Saisoneröffnung Teil II 2010

  1. Ja, ja
    da kommt der René an den Altrhein macht seinen dritten Wurf und fängt gleich nen Rapfen.
    In NL wars auch sehr geil.

    Gruß

    Thomas

  2. Ja Thomas, das war riesig. Bis zur nächsten Tour!

    Viele Grüße
    René

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.