NKS-Wettkampf am Hollands Diep, 07.11.2010

Endlich war es mal wieder so weit. Der NKS Wettkampf am Hollands Diep stand am 07.11.2010 auf dem Programm. Das im Vorfeld vom Wettkampf einmalig durchgeführte Testfischen brachte gute Resultate insbesondere auf Gummi, so dass wir uns eigentlich hierfür gut aufgestellt sahen. Es wären aber keine Zanderwettkämpfe, wenn es nicht komplett anders gekommen wäre. Das macht doch gerade den Reiz für diesen Zielfisch für uns aus, aber dazu später mehr.

Vorbereitung
Am Wochenende vor dem Wettkampf habe ich mir eine Wettkampfbox zusammengestellt, schon im Hinblick darauf, dass sich vorher einfach kein Zeitfenster mehr dafür auftun würde. Am Freitag vor dem Wettkampf wollte ich mir bei ASB Tackle noch Klemmhülsen und Köderfische besorgen. Leider wurde ich vor der Autobahnausfahrt durch einen nicht verschuldeten Auffahrunfall daran gehindert. Am Samstag hatte ich noch bis in den Abend hinein eine Gesellschafterversammlung begleitet. Es gelang mir dennoch telefonisch zumindest KöFis bei einem befreundeten Angelgerätehändler in der Eifel zu bestellen, die dieser mir für die Nachtabholung bereit stellen wollte.
Leider konnte ich erst gegen 0.00 Uhr zu Bett gehen und mußte eine Stunde später wieder aufstehen. Frisch wie der junge Morgen ging es nach dem Anziehen und Brot machen zur Bank, denn die Anmeldung, Sprit, Schleeenbrause (Red Bull) und sonstiger Proviant kosten halt Geld. Kurz vor 2.00 Uhr schlug ich bei meinem Angelgerätehändler auf, der mich aber wohl offensichtlich leider vergessen hatte. Ich habe mir zwar einen Wolf gesucht, aber von den Köfis keine Spur. Ich bin dann erstmal zur Tankstelle, habe Proviant und Bootsbenzin getankt und auch einen Beutel crushed Eis eingekauft. Die Einzelaufstellung meiner nächtlichen Einkäufe löst immer wieder ein Fragezeichen auf dem Gesicht des Tankstellenverkäufers aus, weil der einfach nicht zuordnen kann, was für eine Party ich denn feiern möchte.
Nächster Zwischenstopp war dann nochmal in meinem Büro. In der dortigen Kühltruhe gibt es noch den ein oder anderen Köderfischkadaver, den man vorsichtshalber mitnehmen sollte. Gesagt, getan und somit ging es weiter an den Trailerparkplatz, den ich um 3.30 Uhr erreichte. Gregor hatte das Gespann gesattelt und stand schon abfahrbereit auf mich wartend vor den Toren. Nur noch schnell umladen und los ging es.

Der Wettkampf
Nach einer dreistündigen Anfahrt kamen wir als Dritter an die Slippe. Da dies unser dritter Wettkampf ist, automatisieren sich langsam die Arbeitsgänge unmittelbar vor dem Slipvorgang. Die Slippe an der Haringvlietbrücke ist sehr flach und sandig. Dieser Vorgang wird uns sicherlich noch länger verfolgen, da unser Boot jetzt lecker versandet ist. Ansonsten haben wir die Zeit vor dem Anmelden noch mit Vorbereitungen auf dem Wasser genutzt. Insbesondere die guten Trainigseindrücke bestimmten die Köderwahl. Ich für meinen Teil habe mir noch japanische Köderalternativen dazu geordert, um breitere Spektren zu entwickeln. Noch mal kurz an die Slippe zur Anmeldung und es konnte losgehen.

An der Slippe war einiges los...

Wir sammelten uns kurz bei unseren deutschen Kollegen, dann ging es los. Das Kontrollboot machte die Pace zum Wettkampfparcour und wir kämpften uns durch eine Wellental. Sowohl Gregor als auch ich bekamen jeweils 5 Liter gute Haringsvlietsuppe zu trinken.

Nach dem Startschuss ging die Post ab 😉

Angekommen sind wir direkt an einem der uns gut bekannten Wettkampfspots. Es knallte auch direkt los, leider nicht bei uns, weil der frisch abgeschlagene Naturköder am Fireball dominierte, was wohl auf den Temperatursturz zurück zu führen ist. Ansonsten kam man noch mit einer weiteren Technik zum Zuge, die sich auch bei diversen Booten als gut herausstellte, aber wir fanden einfach keinen Zugang zu diesem Tag und in den Wettkampf. Zwei Fische unter dem Maß und 3 Fische in der Wertung standen bis 11 Uhr auf unserer Liste. Nachdem ich einen sehr guten Fisch an der toten Rute verloren hatte, verständigten wir uns um 13.00 Uhr auf einen Abbruch des Wettkampfes, um wenigsten nicht noch in den Slippenstau zum Ende der NKS-Veranstaltung zu geraten.

ASB-Tackle und German Tackle kurz vor dem Start

 

Fazit
Am gestrigen Tag haben wir die anglerische Herausforderung schlecht gelöst. Auch war es kopftechnisch sicherlich nicht gut, dass das Trainingsfischen so gut verlaufen ist. Ein Testfischen bringt halt nicht viel, wenn dieses nicht durch das letztendliche Wettkampfteam durchgeführt wird, da es nicht nur um Spotsuche und geeignete Köder, sondern gerade auch um das Einüben bestimmter Abläufe im Team geht. Das man es besser machen kann, sieht man an der teilweise guten Platzierung der anderen deutschen Boote. An dieser Stelle auch noch herzlichen Glückwunsch an das sehr symphatische Team Bollman & Würschem, die sich gestern ein Ticket gesichert haben. Habt ihr prima gemacht! Wir wünschen Euch, Frank und den ASB-Jungs (Jochen & Jupp) ein richtig gutes Finale und viel Spaß.

Letzteres haben uns die NKS-Wettkämpfe in diesem Jahr auf jeden Fall gebracht. Man nimmt sich eine Menge von neuem Wissen insbesondere zu anderen Herangehensweisen mit und daher hat es sicherlich nicht geschadet. Dabei sind die von anderen Anglern eingesetzten Köder eher uninteressant. Es gibt noch vieles zu verbessern und in manchem Bereich sah man sich auch schon deutlich weiter, dennoch sind wir sehr zufrieden mit den schon gewonnenen Erkenntnissen. Somit steht die Herausforderung für das nächste Jahr fest, in dem wir auf jeden Fall wieder bei der NKS mitmischen werden. Es hat uns einfach wahnsinnig viel Spaß gebracht und wir haben ein paar für uns neue Gewässer befischen können. Ausserdem haben wir einige richtig nette Typen besser kennen gelernt und gesehen, was wir schon können und was nicht bzw. weniger gut. Das weitere Networking und Verbessern bzw. Automatisieren von einigen Abläufen wird schon bald Früchte tragen. Da bin ich ganz sicher. Generell denke ich, dass nur solch ein Wettkampfszenario einen so schnell und intensiv weiterbringen kann, weil es keine Fehler verzeiht. Der Fangerfolg anderer läßt dann auch keine Ausrede zu und das ist der richtige Stachel, den man als weiteren Anstoss für die eigene Entwicklung braucht.

Bis zur nächsten NKS-Runde!

Hier noch das Ergebnis von dem Wettkampf klick.

TL
Team von Vertikalangeln.com

10 Gedanken zu „NKS-Wettkampf am Hollands Diep, 07.11.2010

  1. Hallo René,
    guter und ehrlicher Bericht, schade das das Ergebnis so mies ausgefallen ist !! ,
    beim Lesen der Rangliste hab ich schon einen Schreck bekommen und mich gefragt was da wohl schief gelaufen ist; weil wir ja alle wissen das du´s kannst !
    Vielleicht sind diese Nachtaktionen so ab 1Uhr nachts vielleicht auch zu stressig ( in deinem Alter
    🙂 ) und der Konzentration auch nicht zuträglich ?
    gruß norbert

  2. @Snoekbaars: Richtig! Die wahren Meister sind

    Sven Vervloesem & Marc Dauwen
    Luc Coppens & Tom Bekaert
    Tjeerd van der Ploeg & Henk Tuinenga

    Ich weiss nur nicht ob Du mit dazu gehörst 😉

  3. Die gewonnen Erkenntnisse kann Euch keiner menr nehmen.Und Fehler machen einen nur noch stärker.
    Im ganzen gesehen habt Ihr doch gut abgeschlossen.Außerdem braucht man ja auch erst mal die Eier sich so einem Feld zu stellen.
    Meinen ehrlich gemeinten Respekt habt Ihr.

    TL

    Thomas

  4. hallo rene`und gregor,

    zum ersten möchte ich euch sagen wie gut mir eure erlebnisberichte gefallen, genau so wie wie es wirklich abläuft.
    wir fischten auch erstmals diese saison beim nks mit.dieser entschluss kam genauso spontan, wie der vor knapp 2 jahren sich überhaupt für das vertikalen zu interessieren.auschlaggebend war das treffen auf der angelmesse in duisburg mit unserem initiator „zander frank“ . er ist schuld das wir, wie viele andere auch, von diesem virus infiziert sind.nach der ersten gemeinsamen ausfahrt mit ihm war klar, wir brauchen ein eigenes geeignetes boot,das dann schnell gefunden war.ein lund mr.pike. wer dann glaubte, wir sind vertikalangler der wurde und wird bis heute eines besseren belehrt.klar fangen wir unsere zander, auch immer mehr und auch immer grössere,aber gegen die spezis die 2,3 und sogar 4 tage die woche auf einen der spots in holland sich aufhalten und die launen der zander-divas studieren können,werden wir auf dauer keine schnitte haben.vielen dank für die glückwünsche fürs erreichen des finale.es ist wirklich das was wir uns als höchstes ziel
    gesteckt hatten.es ist uns auch nur deshalb gelungen,weil am letzten fischen das zählen der ticketholer erst ab platz 11 !! begann.und zum 2. hatten wir im gegensatz zu euch die besten köfis die es gibt, dank nochmal an an joachim und frank.fürs finale rechnen wir mit nichts,aber wir werden alles dransetzen um einige vielleicht sportlich zu ärgern,als greenhorns und sonntagskinder können wir nur gewinnen…… und wenn es erfahrung ist.
    ich freue mich auf die nächste saison und hoffe das aus unserer gemeinschaft ein tolles sportliches lustiges team zusammenwächst das vielleicht wie die anderen nationen auch einen teamspirit entwickelt, was richtig spass bringt.

    C & R mit petri

    Klaus-Peter

  5. Hallo Klaus-Peter,

    es freut uns das Du die Berichte mit verfolgst und das sie Dir gefallen. In erster Linie sollen die Berichte eine Art Tagebuchfunktion für uns haben und natürlich wollen wir einen Einblick in die NKS geben. Dabei muss man dann auch immer etwas ausholen um auch die logistische Problematik darstellen zu können. Wenn man an der NKS teilnehmen möchte muss man vorab schon ein paar Dinge planen.

    Ich hoffe doch sehr das ihr auch in der kommenden Saison wieder mit dabei seit. Ein paar deutsche Boote bei der NKS sind gar nicht so verkehrt. Ob sich wirklich ein Teamspirit entwickelt bleibt abzuwarten. Ich kenne ein paar Jungs ja doch schon länger und weiss wie sie ticken.

    Für das Finale nochmals alle Gute und macht was draus. Jetzt ist alles möglich! 😉

  6. Glückwunsch an Beeke/Lauen..gute Finalendplazierung, aber leider wieder nix mit einem Sieg 😉 naja, ich bin halt durch nichts und niemanden zu ersetzen@ J.Beekeq :-))) aber die Belgier sind schon Top da gibbet nix. Aber wer geht schon jeden Tag auf Zander angeln gelle.

  7. @ Dieter

    Ja, herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite für diese hervorragende Platzierung. Auch die Qualifikationswettkämpfe habt ihr ja sehr gut gefischt, was uns natürlich nicht verborgen geblieben ist. Die knapp zur Verfügung stehenden Zeitkontingente sind leider die große Achillesferse für den großen Wurf. Wir wünschen Euch auf jeden Fall, dass er Euch im nächsten Jahr gelingt. Wir sehen uns auf dem Wasser. Macht Euch doch mal bemerkbar, damit man sich mal kennen lernt.

    Viele Grüße
    Team Vertikalangeln

  8. Die waren Meister???
    Wirklich ein schöner Bericht. Aber die Komentare??!! (wer sind die wirklichen M…)
    Ja es gibt dort oben wirklich eine Menge Zander vertical zu angeln. Bei diesen Wettkämpfen spielt natürlich der Heimvorteil und die Erfahrung eine große Rolle.Erfüllen alle Teilnehmer die Voraussetzungen spielt auch das Glück noch eine Rolle. Also kein Grund gleich Potenzprobleme zu bekommen wenn man nicht ganz vorne landet. Den „Siegern“ wird vermutlich auch kein Denkmal gesetzt. Also cool bleiben und einfach unser Hobby genießen.

  9. http://www.nksnoekbaarsvissen.nl/media/controle.jpg
    @Rene…auf dem Bild siehst du Jörg Beeke und Jörg Lauen, Zufall. Jürg hat ein schwarzes Lund Rebell XL…ich bin ja nicht mehr mit von der Partie, aber sprecht sie ruhig mal an, Jörg war mein jahrzehntelanger Angelkollege er weiss dann schon Bewscheid wer Dieter ist 😉 Kalle Saalmann gehört ünrigens auch zu der Truppe.
    @ Peter…hier der Link für dich….http://home.versanet.de/~boeckers/NKS.html
    davor hat noch nicht einmal ein Isaiasch ein NKS Angeln gewonnen, aber das Unbekannte Deutsche zuerst eines gewonnen hatten wird gerne unter den Tisch gekehrt, da kein „Promis“ . Und sie haben des öfteren schon gute Plazierungen erzielt sowie einer der grössten Zander fangen können. Selbst wo Isaisch/Götze beim Finale 2009 2te wurde mit Götze zusammen, haben Beeke/Lauen einen hervorragenden 4ten Platz erzielt und den 2 grössten Zander gefangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.